Schleicher ASK-21

Die ASK–21 ist ein doppelsitziges Segelflugzeug in Kunststoffbauweise. Die Einführung der Kunststoffe eröffnete dem Segelflugzeugbau ganz neue Möglichkeiten. Man erkannte, dass die überaus erfolgreiche ASK-13 dringend einen zeitgemäßen Nachfolger benötigte. Daraufhin konstruierte Rudolph Kaiser, der Konstrukteur der ASK-13, die ASK-21.

Mit ihr gelang ihm ein wahrer Geniestreich: Die ASK-21 hat einen starren Flügel (also ohne Wölbklappen an der Flügelhinterkante) sowie ein starres Bug- und Hauptfahrwerk. So wird der Schüler nicht gleich zu Anfang mit zu vielen Hebeln im Cockpit überfordert. Das Hauptrad verfügt über eine Scheibenbremse, um das doch recht massige Flugzeug auch sicher wieder zum Stehen zu bekommen.

Darüber hinaus ist die ASK-21 aber extrem gutmütig. Bei normaler Beladung ist es praktisch unmöglich, das Flugzeug ins Trudeln zu bringen, es lässt sich allenfalls zum Sackflug bewegen. Nicht umsonst ist die ASK-21 heute DAS Standardschulflugzeug für die Segelflugzeugausbildung und die meisten Vereine besitzen ein Exemplar. Da es aber notwendig ist, dem Schüler das Trudeln in der Ausbildung zu demonstrieren, existiert für die ASK-21 ein so genanntes „Trudel-Kit“, das sind Gewichte am Heck, die eine Schwerpunktsverschiebung bewirken, wodurch das Flugzeug in der Lage ist zu trudeln. Dieses „Trudel-Kit“ wird aber bei uns im Verein nicht benutzt, da wir ja eine ASK-13 besitzen, mit der man sehr schön Trudeln kann.

Die ASK-21 ist aber zudem noch ein überaus robustes Flugzeug. Die maximal zulässigen Lastvielfachen liegen bei -4G und +6,5G. Aufgrund dessen ist das Flugzeug für vollen Kunstflug zugelassen, das heißt man kann mit ihm nicht nur Loopings und Turns (die mit beinahe jedem Segelflugzeug geflogen werden dürfen), sondern auch gesteuerte Rollen, Aufschwünge, Abschwünge und eine Menge anderer Figuren mit negativer Belastung fliegen.

Zudem besitzt die ASK-21 im Vergleich zu anderen Flugzeugen ein relativ gutmütiges Rückenflugverhalten, was sie zum idealen Flugzeug für die Segelkunstflug-Grundausbildung macht, wozu sie auch regelmäßig eingesetzt wird.

In unserer Galerie gibts drei kleine Clips von einem Looping und einem Turn, einer Rolle und einem kurzen Rückenflug mit der ASK-21!

Mit einer Gleitzahl von etwa 34 gehört die ASK-21 heute zwar nicht mehr zu den Flugzeugen mit Top-Leistung, es genügt aber, um beachtliche Überlandflüge durchzuführen, wodurch man das Flugzeug auch für die Streckenflugeinweisung verwenden kann. Dadurch wird die ASK-21 zu einem absoluten Allroundflugzeug und obwohl die Konstruktion über 25 Jahre alt ist, wird sie nach wie vor hergestellt und verkauft.

Technische Daten

Gleitzahl (doppelsitzig, 90 km/h) 34
Spannweite 17 m
Flügelfläche 17,95 m²
Flügelstreckung 16,1
Rumpflänge 8,35 m
Cockpit-Sitzhöhe 0,90 m
Cockpitbreite (lichte Weite) 0,68 m
Höhe am Leitwerk 1,55 m
Flügelprofil Wortmann FX SO 2-196 und FX 60-126
Größtes Lastvielfaches (180 km/h) +6,5 -4,0
Größtes Lastvielfaches (311 km/h) +5,3 -3,0
Leermasse mit Mindestausrüstung ca. 360 kg
max. Abflugmasse 600 kg
Flächenbelastung (85 kg Zul.) 24,5 kg/m²
Flächenbelastung (200 kg Zul.) 31,0 kg/m²
Zuladung Cockpit vorn max. 110 kg
Zuladung Cockpit hinten max. 110 kg
Höchstzulässige Geschwindigkeit (Vne) 280 km/h
Mindestgeschwindigkeit (einsitzig) 62 km/h
Mindestgeschwindigkeit (doppels.) 65 km/h
Manövergeschwindigkeit 180 km/h
Sturzflugbremsen ausfahren bis 250 km/h
geringstes Sinken (einsitzig) 0.65 m/s
Gleitzahl (einsitzig, 85 km/h) 34